Ulrich Drechsler § "Liminal Zone" § The Supersense Sessions

Ulrich Drechsler
"Liminal Zone"
The Supersense Sessions

€15.00
Bestellte Eintrittskarten können vorab zu unseren Öffnungszeiten oder am Konzertabend direkt an der Abendkasse abgeholt werden.



The Supersense Sessions # 3
Mittwoch, 12. Juni 2019, 19.30 Uhr
Ulrich Drechsler - Klarinetten/Saxophon/Percussion
Loretta Who - Gesang/Live Elektronik
Peter Zirbs - Programmierung/Live Elektronik
Raphael Keuschnigg - Schlagzeug
 
Das Finale der dreiteiligen Reihe mit Live-To-Vinyl Aufnahmen im Supersense spielt das elektronische Ensemble von „Liminal Zone“ mit der Suite „Tales About Cause And Effect“. In der elektronische ClubMusic und im Trip Hop liegen die Wurzeln dieser Suite. Ulrich spielt mit der einzigartigen Sängerin Loretta Who, eine der ganz Grossen ihrer Zunft, dem Live-Elektroniker Peter Zirbs und dem jungen Schlagzeuger Raphael Keuschnigg.

 

 

The Supersense Sessions # 1
Mittwoch, 16. Jänner 2019, 19.30 Uhr

 
Ulrich Drechsler - Klarinetten/Percussion
Özlem Bulut - Koloratursopran
Yasmin Hafedh (a.k.a. Yasmo) - Rezitativ/Slam Poetry
Amir Ahmadi - Klavier
Oliver Steger - Kontrabass
Raphael Keuschnigg - Schlagzeug/Percussion

Den Auftakt der dreiteiligen Reihe mit Live-To-Vinyl Aufnahmen im Supersense macht das akustischen Ensemble von „Liminal Zone“ mit der Suite „Beauty doesn’t ask for attention“, deren 11 Teile von
Ulrich’s Einflüssen aus dem Jazz und der World Music bestimmt werden. Er spielt mit der grandiosen Koloratur-Sopranistin Özlem Bulut, Yasmin Hafedh, dem Shooting Star der österreichischen Slam Poetry Szene, sowie der Bassisten Judith Ferstl, der Schlagzeugerin Judith Schwarz und dem Pianisten Simon Raab, drei hochtalentierten jungen österreichischen MusikerInnen.

 

 

 

 
The Supersense Sessions # 2
Mittwoch, 24. April 2019, 19.30 Uhr

Ulrich Drechsler - Klarinetten/Percussion
Efe Turumtay - Violine
Simon Schellnegger - Viola
Ida Leidl - Cello
Peter Zirbs - Live Elektronik
 
Den zweiten Teil der dreiteiligen Reihe mit Live-To-Vinyl Aufnahmen im Supersense bestreitet das elektro-akustische Ensemble von „Liminal Zone“ mit der Suite „Silence Is My Canvas“. Die Ideen für diese Suite entstammen Ulrich’s klassischem Hintergrund, seiner Liebe zur Filmmusik und dem Neo-Klassizismus. Er spielt mit einemm herrlichen Streich-Trio - bestehend aus Efe Turumtay, Simon Schellnegger und Ida Leidl - sowie mit Peter Zirbs, einer Ikone der Wiener Elektronik Szene.

 





ULRICH DRECHSLER
„LIMINAL ZONE“

Der preisgekrönte Klarinettist, Saxophonist und Komponist Ulrich Drechsler ist ein Wanderer zwischen den musikalischen Welten. Seine Duette mit den Pianisten Tord Gustavsen oder Stefano Battaglia, sein Cello Quartett, das akustische HipHop Trio „Café Drechsler“, Filmmusik uvm. sind nur einige Beispiele seines erfolgreichen internationalen Schaffens der letzten Jahre.

Nun präsentiert er dem Publikum über den Zeitraum eines Jahres die Entstehung seines neuen Opus Magnum „Liminal Zone“. In drei eigenständigen Projekten, mit drei Besetzungen und drei Programmen verarbeitet er dabei die Einflüsse, die ihn in den vergangenen Jahren am stärksten geprägt haben: Neo-Klassizismus, skandinavischer Minimalismus und britischer Trip Hop & Ambient.


Entstanden ist eine traumhaft schöne Musik, die sich jeder Kategorisierung entzieht. Eine einzigartige Balance harmonischer und melodischer Wohlklänge sowie bewusst gesetzter Eigenwilligkeiten, die sich in Klangfarben, Rhythmen, Melodien und Atmosphären widerspiegeln. Begleitet wird die gesamte Entstehungsgeschichte von einem Team aus Fotografen, Filmemachern sowie Video- und Visual Art-Künstlern.

Im Supersense wird „Liminal Zone“ über die Saison 2018/19 in zwei Zyklen präsentiert: im Zuge der „Supersense Sessions“ wird jeweils ein Konzert der drei Einzelprojekte als Live-To-Vinyl Session direkt aufgenommen um zu einem späteren Zeitpunkt veröffentlicht zu werden. 


Mit den „Protagonists Concerts“ werden einzelne KünstlerInnen von „Liminal Zone“ in intimen Trio-Besetzungen vorgestellt, vor allem die vier! Vokalistinnen Clara Luzia, Özlem Bulut, Yasmin Hafedh (a.k.a. Yasmo) und Lucia Leena stehen dabei im Mittelpunkt.